Archiv für den Monat: Oktober 2014

Feiern an Halloween

Having funIn den Kostümabteilungen der Münchner Kaufhäuser herrscht schon seit Tagen Hochbetrieb, und das obwohl es bis zum Fasching in München noch ein paar Monate dauert. Monster, Teufel, Gespenster und allerlei gruselige Gestalten sind der Renner, dazu Vampirzähne aus Plastik, abstoßende Masken, künstliches Blut und natürlich unechte Spinnweben.

Der Grund dafür ist Halloween, einem ursprünglich aus Irland stammenden Brauch. Irische Auswanderer nahmen ihre Tradition mit in die USA und von dort kam das Fest, das immer am 31. Oktober gefeiert wird, wieder zurück nach Europa. Seit ein paar Jahren haben sich Einzelhandel, Kürbisbauern, Restaurants und Clubs darauf eingestellt, dass auch die Münchner gerne Halloween feiern, und so ist der Partykalender für Münchner Singles an diesem Samstag Abend rappel voll.

Wie seht ihr das? Vom Flirtaspekt betrachtet sind solche Partys ja definitiv einen Besuch wert. Heiße Hexen, süße Teufelchen oder unnahbar schöne Vampire versprechen eine rauschende Partynacht. Seid ihr auch dabei beim Halloween feiern oder geht euch der ganze Rummel eher auf die Nerven?

Die größte Partnerbörse der Welt?

1955171450813_lEs ist noch keinen Monat her, da tummelten sich nicht nur Besucher aus aller Welt sondern auch viele Münchner Singles auf dem Oktoberfest. Die Wiesn gilt auch als große Partnerbörse, auch früher, als Online Dating noch nicht erfunden war, boten die Zelte und Buden auf der Theresienwiese jede Menge Gelegenheiten, um dem anderen Geschlecht näher zu kommen.

Das ist heute nicht viel anders; Achterbahn fahren, über die „Oide Wiesn“ schlendern, in den großen Zelten auf den Bänken tanzen, Bier trinken, Hendl essen, Herzl und gebrannte Mandeln kaufen und so weiter – romantischer geht’s nimmer.

Doch was bleibt vom Oktoberfest 2014? Die nackten Zahlen sind wie immer beeindruckend: 6,3 Millionen Gäste, im Jahr davor waren es 6,4 Millionen, tranken 6,5 Millionen Maß Bier und verspeisten 112 Ochsen in der Ochsenbraterei. Neben den offiziellen Fakten nimmt jeder Besucher seine ganz persönliche Erinnerung und Erfahrung mit nach Hause. Wie sieht es da bei euch aus? Ist mehr geblieben als Flecken auf der Lederhosn, die nie wieder raus gehen, ein paar Plastikrosen vom Luftgewehr-Schießen, ein angebissenes Lebkuchenherz und die beiden extra Kilos auf der Hüfte vom vielen Bier und ungesundem Essen?

Seid ihr seit der Wiesn kein Single mehr, weil ihr dort euren Traumpartner getroffen habt? Es gibt sehr viele Beziehungen und auch Ehen, die auf dem Oktoberfest begonnen haben, allerdings enden gleichzeitig zu dieser Zeit sehr viele Beziehungen, vielleicht auch deshalb, weil es der eine oder die andere mit der Treue nicht ganz so genau nimmt. Oder hattet ihr einfach nur eine grandiose Party? Wir sind gespannt auf euren ganz persönlichen Wiesn-Rückblick 2014!

Der Blick hinter den Glamour

Als Singlefrau alleine Weggehen? Geht gar nicht. Oder doch? In dieser neuen Serie beleuchtet unsere Gastbloggerin Patricia dieses Thema, über das niemand wirklich spricht und viele Singlefrauen aus München brennen interessieren dürfte. Im zweiten Teil der Serie war Patricia im P1 unterwegs:

iStock_000015101435_LargeVor einiger Zeit beschrieb ich in Teil 1 dieser Weggeh-Serie, dass alleine Ausgehen eine Alternative zum Sofa sein kann, wenn einem nach Abtanzen zumute ist – aber die eigenen Freunde anderweitig verplant sind oder sich schlicht zu alt fühlen. Aber stimmt das auch für DEN Münchner Club, den Inbegriff der Münchner Schickeria – das legendäre P1?
Ich war zuvor noch nie im P1 und hatte daher gehörigen Respekt. Strenge Tür, abschätzig blickendes Barpersonal, gesalzene Getränkepreise, und Gäste, die ihre Nase eine Etage höher trugen. Schön und gut, wenn mein erstes Alleine-Weggeh-Experiment im Pacha und 089 geklappt hatte, dachte ich mir – aber in dem Club der Reichen und Schönen, mit all dem „Dazugehören“, „Sehen und Gesehen werden“, würde das allein Dasein bestimmt auffallen.
Es half nichts – meine Befürchtungen und Vorurteile konnten wieder nur durch die Realität auf die Probe gestellt werden. Und so ging’s gegen 23.00h erneut in die Nacht.
Es begann jedoch: GENAU wie ich es mir vorgestellt hatte.Schon von weitem erkannte ich massige, finster drein blickende Türsteher. Arrogant vor sich her parlierende Mädels in Kleidchen und Super-Highheels stiegen aus Taxis; ihre gelangweilt ausschauenden männlichen Begleiter im Schlepptau.
Ich näherte mich der Tür, die in voller Breite von einem der finster drein blickenden Türsteher verstellt war. Es war noch relativ früh, und er forderte mich auf kurz zu warten. Da mir bei seinem Anblick nichts anderes einfiel, begann ich spontan ein Gespräch über American Football. Meine Intuition wurde belohnt –sofort befand ich mich mit meiner neuen Bekanntschaft in einem hochinteressanten Dialog, der gerade so an den äußeren Grenzen meiner zugegebenermaßen beschränkten Kompetenz in dieser Sportart entlang schrammte. Das Reinkommen ins P1 ist für mich seitdem nie ein Problem gewesen. (Was wahrscheinlich weniger an meinem Footballwissen lag, sondern eher daran, dass selbst einem P1-Türsteher kaum ein guter Grund einfallen sollte, eine früh und allein auftauchende, ordentlich frisierte Frau wegzuschicken.)
Drinnen hatten es sich die Highheel-Mädels und ihre Trophäenmänner revierartig in ihren party-in-der-barLounges bequem gemacht. Und die Barfrau an der nächsten Bar muss ihren abschätzigen Blick geradezu trainiert haben. Ich wurde unsicher. Was wollte ich hier bloß? Warum verprasste ich gerade in etwa den Gegenwert meiner halbwöchigen Lebensmittelausgaben für einmal Reinkommen, Garderobe und einen Drink – und eine vom Dazugehören und bloß nicht Auffallen geprägten Stimmung?

Weiterlesen

Der neue Chat bei den Münchner Singles

nl_mailbox_300So sieht er aus, der neue Chat bei den Münchner Singles. Seit heute steht allen Müsis die am meisten gewünschte neue Funktion zur Verfügung. Ihr findet den Chat im Postfach und könnt damit noch einfacher und schneller Nachrichten verschicken, beantworten und euch unterhalten. Auch die Traditionalisten unter uns müssen sich keine Sorgen machen; denn die aus dem bisherigen Postfach gewohnten Funktionen sind wie gewohnt vorhanden, ebenso alle Nachrichten und Ordner.

 

Ich durfte den neuen Chat natürlich vorab für euch testen. Am Besten hat mir gefallen, dass ich Antworten sofort sehen kann und direkt zurückschreiben kann. Der Unterschied zu vorher ist, dass die neueste Nachricht jetzt unten und nicht mehr oben erscheint, so wie das bei Chats üblich ist. Versendete Chatnachrichten kann ich wie gewohnt noch so lange bearbeiten, bis der Empfänger sie gelesen hat. Und natürlich ultrawichtig – die Smileys sind auch noch alle da, und zwar links vom Antwortfeld. Jetzt wünsche ich euch erst mal ganz viel Spaß beim chatten und bin gespannt auf euer Feedback!