Archiv für den Monat: November 2014

Das ist mein Liebster

P1000017Seit Dienstag hat bereits das Tollwood geöffnet und gestern wurde der Weihnachtsbaum am Marienplatz mit dem üblichen TamTam angeknipst. Heute gehen auch all die anderen Münchner Weihnachtsmärkte mit Glühwein, gebrannten Mandeln und Co. an den Start. Jeder Münchner Single hat ja so seine ganz persönlichen Favoriten; im Idealfall ist das der Weihnachtsmarkt in Wohnortnähe; schließlich hat fast jeder Stadtteil einen. Das hat den Vorteil, dass ihr nicht nur ganz einfach dort hin kommt, sondern nach dem einen oder anderen heißen Getränk auch keinen allzu langen Heimweg mehr habt.

Egal ob ihr nun am liebsten auf den Schwabinger, den Neuhauser oder den Mittelaltermarkt am Wittelsbacherplatz geht, auf Weihnachtsmärkten herrscht generell eine Stimmung, die sich nicht nur gut für frisch verliebte Münchner sondern besonders auch für ein Date eignen: Kein steifes gegenüber sitzen auf Stühlen im Café oder Restaurant sondern entspanntes rumschlendern durch die glitzernden Stände und Buden, bei denen ihr im Idealfall auch Gemeinsamkeiten entdeckt. Wer einen klaren Kopf behalten möchte, sollte lieber mit Kinderpunsch statt Feuerzangenbowle beginnen und wenn die Sympathie auf beiden Seiten da ist, könnt ihr nach dem Weihnachtsmarkt durchaus in die nächste Kneipe zum aufwärmen weiterziehen.

Mein liebster Weihnachtsmarkt ist der im Kaiserhof der Residenz und der Mittelaltermarkt und das Tollwood und … Na ja, das sind jetzt drei, und eigentlich könnte ich die Liste noch fortsetzen. Wie sieht es denn bei euch aus, welches sind eure liebsten Weihnachtsmärkte und warum? Bin gespannt auf eure Tipps!

Dirty Dancing in München

Event-Tipp für Münchner Singles: Die erste große Liebe und unzählige durchtanzte Partynächte – Dirty Dancing lässt die schönsten Jugend-Erinnerungen hochleben und versprüht Emotionen wie kaum ein anderer Tanzfilm. Auch die Bühnenversion, die ebenfalls von Drehbuchautorin Eleanor Bergstein stammt, elektrisiert das Publikum weltweit.

DIRTY DANCING – DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR ist jetzt neu in München zu erleben. Seit gestern und  bis 15. Dezember läuft die Show in der Eventlocation „Kleine Olympiahalle“ im Olympiapark. Unter dem Stichwort „Singles DD München“ erhalten Münchner Singles die Tickets zum Sonderpreis von 29.90 Euro, einfach mal bei der Ticket-Hotline (0211-73440) anrufen und nach Single-Tickets fragen.

Unter der Lupe

lupe_Partnersuche im Internet oder doch lieber runter vom Sofa, rein ins Münchner Nachtleben und hoffen, dort ganz zufällig auf den Traumpartner zu treffen, was ist besser? Viele Singles haben es satt, nur auf den Zufall zu warten und werden deshalb bei einer Online Singlebörse wie den Münchner Singles aktiv. Egal ob Online Dating Anfänger oder Experte – ein gutes Profil ist besonders wichtig. Deshalb lohnt es sich auch, die Inhalte sorgfältig auszuwählen und regelmäßig zu aktualisieren. Auf diese Punkte solltet ihr besonders achten:

1. Authentizität

Hier ein paar Kilo weniger, da ein paar Jahre jünger oder einige Zentimeter größer – geflunkert ist beim Profil ausfüllen schnell, das ist aber ein absolutes No-Go! Seid unbedingt ehrlich beim Ausfüllen, das rächt sich sonst spätestens beim ersten Date! Das Alter und das Geschlecht sind die einzigen Informationen, die ihr nur einmal ändern könnt.

2. Aktualität

Keine würde bei einer Bewerbung einen veralteten Lebenslauf abschicken. Euer Profil bei der Singlebörse hat – wenn auch auf einer anderen Ebene – die gleiche Funktion. Deshalb sollte es unbedingt aktuell sein.

3. Attraktivität

Ein attraktives Profil hat nicht nur etwas mit einem guten Profilbild zu tun, obwohl das auf jeden Fall dazu gehört. Attraktiv bedeutet für mich auch immer interessante Inhalte, die Lust auf ein Kennenlernen machen. Beschreibt euch also möglichst genau und unterstreicht damit eure Einzigartigkeit.

Wenn ihr euer Profil jetzt auch mal genauer unter die Lupe nehmen wollt, ihr das bei den Münchner Singles aber jetzt noch einfacher machen. Klickt einfach nach dem Login oben links auf euren Benutzernamen, dort könnt ihr eure Profilinhalte direkt in der Profilansicht ändern und ihr seht alles auf einen Blick.

 

 

Wenn’s einfach nicht läuft

Als Singlefrau in München alleine Weggehen? Geht gar nicht. Oder? Im dritten Teil unserer Serie war Gastbloggerin Patricia im BobBeaman und Club Milla unterwegs:

Mut und Einsatz werden immer belohnt, heißt es – und bisher war mein Alleine-Ausgehen-Experiment der beste Beweis dafür. Und so wurde ich mit der Zeit etwas entspannter. Zwar kostete es mich nach wie vor ein wenig Überwindung, mich alleine auf den Weg in einen Club zu machen und diesen dann auch zu betreten, aber gleichzeitig wuchs meine Gelassenheit und Zuversicht, mich am Ende doch irgendwie zurechtzufinden.
Bis ich in zwei Clubs einen kleinen Dämpfer erhielt:

iStock_000020924387_ExtraSmallDas BobBeaman betrat ich voller Vorfreude auf die bevorstehende Hiphop-Nacht (in München schließlich gar nicht so einfach zu finden). Das Publikum – wie erwartet jung, ghetto-cool, und natürlich im Cliquen-Pulk unterwegs. Das war es aber nicht, was zwischen Bob und mir von Anfang an nicht passte. Es hatte eher etwas mit der Location an sich zu tun. Denn es gibt tatsächlich so etwas wie einen optimalen Grundriss, der einen Club besonders alleine-weggeh-tauglich macht: Wenn die Tanzfläche z.B. direkt an der Bar ist, und mit ein wenig Abstand zu Sitz- und Steh-/Socializing-Bereichen – dann fällt der Übergang vom lässig an der Bar Stehen zum Tanzen leichter, auch wenn noch nichts auf der Tanzfläche los ist, ohne dass man sich gleich wie auf dem Präsentierteller fühlen muss. Im BobBeaman dagegen, wie in manch anderen, vor allem kleineren Clubs, ist die Tanzfläche vom Stehbereich eingerahmt, und die Bar noch dahinter; also nix mit unauffälligem Steh-Tanz-Übergang. Irgendwann überquerte ich die „lange“ Strecke von Bar, quer zum anderen Ende der Tanzfläche unterhalb des DJ-Pults, um dort meinen Drink abzustellen und mich zu positionieren. Als ich schließlich zu tanzen begann, fühlte ich mich in dieser Location merkwürdig exponiert und auf die Pelle gerückt. Alleine zieht hat es mich seit dem nicht mehr dorthin gezogen.

20131115_214311_crDie Club Milla Ticketbestätigungsmail bat mich, mein Ticket für den betreffenden Abend (ein Hiphop-Liveact) frühzeitig, gegen 21.00h, abzuholen. Das Wetter war mies, also wollte ich nach dem Ticketkauf nicht noch woanders hin und ging davon aus, dass ich vor Ort warten und tanzen könnte. Irgendwann nach Mitternacht verließ ich etwas entnervt den Club – und da hatte der eigentliche Liveact, für den ich ja gekommen war, noch gar nicht begonnen. Zuvor: Hatte ich in dem sich nur sehr langsam füllenden Club wenig getanzt (die Tanzfläche bekam von der Bühne ein wenig Ausleuchtung ab und wirkte daher wenig einladend zum in-der-Musik-Versinken, auch war die Musik vor den Liveacts nicht so meins), und einem mäßigen Supportact gelauscht. Das Nervenaufreibendste jedoch: Ein etwa 2-stündiges Gespräch mit einem sehr langweiligen Typen. Der hatte sich irgendwann neben mich gesetzt mich angesprochen, und ich kam aus der Nummer irgendwie nicht mehr raus. Warum ich insgesamt so lange ausgeharrt habe, weiß ich nicht – ich hatte wohl die Hoffnung, dass es nur besser werden konnte. Ich schließe nicht aus, das Milla irgendwann wieder zu besuchen – dann aber entweder zusammen mit spannenden Gesprächspartnern oder deutlich nach Mitternacht. Nichtsdestotrotz ist die Milla definitiv eine superschöne Location und eine feste Größe in der dünnen Münchner Live-Club-Landschaft.

Die Dämpfer saßen, und ich spürte leise Zweifel am Fortsetzen meines alleine-weggeh-Experimentes. Sollten Mut und Einsatz etwa doch nicht immer belohnt werden? Das couragierte Überwinden meiner Hemmschwellen sich etwa nicht wie selbstverständlich auszahlen? Es dauerte eine ganze Weile, bis ich meine Zweifel und Belohnungserwartungen enttarnte. Als arrogant geradezu: Hatte ich wirklich erwartet, dass ich in jedem Club ein Feuerwerk erleben würde? Sind Fehlversuche nicht sogar notwendige Teile eines Experimentes? Ist das Singleleben allgemein nicht sogar voll von ganz selbstverständlichen Fehlversuchen? Wie z.B. Dates, die sich als völlig uninteressant herausstellen; vielversprechende Gefühle, die nicht erwidert werden; Partyeinladungen, die sich als Pärchenabende entpuppen; Online-Profile, die der Realität nicht standhalten…..
Es wäre jedes Mal verdammt leicht, frustriert zu resignieren. Und doch bietet jeder Fehlversuch die Chance, etwas zu lernen statt aufzugeben. Sich selbst zu feiern, statt zu verbittern.
Denn dann kann man Versuch abhaken, mit einer guten Freundin über ihn lachen; und vor allem: sehr stolz darauf sein, dass man wieder etwas mutig probiert, sich gezeigt, vor allen getanzt und sich dem Leben gestellt hat….
Und vielleicht ist genau DAS die Belohnung für Mut und Einsatz.
Und wie sind eure Erfahrungen, liebe Münchner Singles? Geht ihr auch manchmal alleine los und wo fühlt ihr euch dann am wohlsten?

Neuer Hotspot für Münchner Schlagerfans

Bildschirmfoto 2014-10-02 um 10 08 47Bisher tummelten sich die Münchner Schlagerfans regelmäßig im Schloss, ab dem 8. November haben sie ein neues Zuhause im Backstage. Zum Start verlosen wir 3 mal 2 Plätze auf der Gästeliste, also wer hat Lust zum Feiern und Flirten? Dann schreibt uns und sei live dabei wenn Schlager-DJ SvennyB die Halle zum wackeln und die Menge zum toben bringt! Bekanntschaften machen und Leute kennenlernen ist bei dieser Party kinderleicht, denn jeder erhält am Eingang sein ganz persönliches Flirtarmband. Rot bedeutet „Ich bin vergeben oder habe keine Lust mich zu outen“. Gelb steht für „Schaun mer mal, dann sehn mer scho.“ Grün bedeutet „Ich bin Single und offen für was Neues.“