Der Münchner Singles Kneipen Check

20131115_214311_crKneipen, Bars und Restaurants gibt es in München wie Sand am Meer. Als ich vor ein paar Jahren neu nach München gezogen bin, hatte ich mir vorgenommen, jede Woche mindestens einen neuen Laden zu testen, geklappt hat das natürlich nicht. Irgendwie enden die Abende doch meistens in den gleichen Etablissements, den allseits beliebten Stammkneipen. Doch ab und zu schaffe ich es auch, etwas Neues auszuprobieren. Vor Kurzem war ich seit längerer Zeit mal wieder in der Buena Vista Bar neben dem Viktualienmarkt. Von außen wenig spektakulär, lohnt sich aber der Gang nach Drinnen, vor allem für die Münchner Singles, die auf Salsa stehen und gerne Cocktails mögen.

Wir waren an einem Donnerstag unterwegs und da wir bereits um halb sieben dort waren, bekamen wir auch noch ohne Probleme zu siebt einen Tisch. Früh dort zu sein lohnt sich beim Buena Vista auf jeden Fall, denn bis 20 Uhr ist Cocktail Happy Hour, dann gibt es die für Münchner Verhältnisse eh bezahlbaren Cocktails noch mal günstiger. Eine Stunde später waren alle Tische besetzt und auch die Bar füllte sich.

Hunger hatten wir natürlich auch und wir starteten erst mal mit einer Nachoplatte mit Jalapenos und Käse überbacken. Unschlagbar lecker und die perfekte Grundlage zum Ausgehen, Feiern und natürlich für die Cocktail Happy Hour. Die Preise für die Hauptspeisen bewegen sich zwischen acht und zwölf Euro und die Küche hat sich seit meinem letzten Besuch einen Stern dazu verdient. Es gibt die mexikanischen Klassiker wie Fajitas und Burritos, aber auch Salate und andere Vorspeisen. Die Bedienung ist freundlich und flink, und das ist auch gut so, denn ab halb 9 wird das Licht gedimmt und die Musik lauter. Ein paar Tische werden zur Seite geräumt und schon stehen die ersten Salsa- und Bachatatänzer auf der kleinen Fläche mitten in der Bar. Die Musik ist auch für Salsa-Unkundige durchaus tanzbar, und der Flirtfaktor ist hoch, hoch, hoch! Wer nicht tanzen möchten, kann sich auch einfach noch einen Cocktail bestellen und den Tänzern zuschauen. Das Publikum ist gemischt, die Mehrzahl zwischen 25 und 35, aber es sind auch ein paar ältere Semester dabei. Das Ambiente insgesamt ist südamerikanisch locker und erfrischend wenig schicki-micki.

Fazit: Wir kommen definitiv wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu